Give me love - PartnerInnensuche im Internet

Partnersuche für menschen mit behinderung österreich. Aktuelle Veranstaltungen

Besonders positive Erfahrungen kann ich von www.

Auch Liebeskummer gehört zur Inklusion Veröffentlicht am Die Plattform bringt Menschen mit Handicap zusammen. Auch seine jetzige Freundin Carina. Sebastian sitzt im Rollstuhl, Carina hat eine geistige Behinderung. Am Tisch halten die beiden Händchen, ziehen sich auf, lachen gemeinsam und planen das nächste Treffen.

In diesem Sinne war es mir vergönnt, mich mit drei Damen zu treffen. Zumal die Ehrlichkeit, die ich in den E-Mails aufbrachte, um meine Situation zu erklären, von den Damen sehr positiv aufgenommen wurde. Die Frauen waren von meiner Offenheit besonders beeindruckt partnersuche für menschen mit behinderung österreich brachten dies auch in den Gesprächen zum Ausdruck. Dieses Lob bestärkt mich heute immer wieder gerne in die Chatrooms von www.

Hier tummeln sich Singles aus ganz Österreich herum, die in den diversen Räumen z.

„Schatzkiste“: Partnervermittlung für Menschen mit Handicap

Lobby, Erotik, Underground etc. Dies ergab sich aus dem Kontakt, denn ich auf der Seite www.

Anders als in Online-Singlebörsen steuert hier aber kein Algorithmus die Suche, sondern der Einrichtungsleiter. Anders als beim Dating im Internet wird die Partnersuche in dieser Vermittlung für Menschen mit geistiger Behinderung nicht von einem Algorithmus gesteuert, sondern vom Leiter der Einrichtung. Sind beide Seiten mit einem Kennenlernen einverstanden, steht einem Date nichts mehr im Wege. Inzwischen gibt es deutschlandweit rund 50 Ableger, Tendenz steigend.

Obwohl sie sich bemühte, einen Lebenspartner via www. Dass es behinderte Menschen bei der PartnerInnensuche an sich schwer haben, das entnahm ich auch den verschiedenen Diskussionsbeträgen, die im Forum von www.

partnersuche für menschen mit behinderung österreich

In diesem Forum lancierte ich die Idee einer PartnerInnenvermittlung speziell für behinderte Menschen. Die Reaktionen auf diese Idee waren unterschiedlich. Wenn ich den Zeitraum von März bis Juni hernehme, so kann man sagen, dass die Reaktion zum Teil positiv war.

partnersuche für menschen mit behinderung österreich

Andere wiederum meinten, dass es schon genug solcher Einrichtungen geben würde. Am im Mai schrieb ein User namens B. Und dies tat ihr sehr weh. Und fragte mich, ob sie nochmals so reagieren würde, wenn sie selbst behindert wäre.

Keine Klischees über Menschen mit Behinderung

In einer weiteren Nachricht schrieb ein anderer User, dass er eine Anzeige bei den Websingles geschaltet habe und darin besonders seine Behinderung betont habe. Er war verbittert und verzweifelt.

Manche andere User, die auf seine Nachrichten reagierten, meinten, es würde die Frauen abschrecken, wenn sie nur etwas über die Behinderung hören würden. Denn ich hatte ja selbst, als ich die Anzeige bei den Websingles geschaltet hatte, darauf hingewiesen, dass ich gehbehindert war.

Und zumindest bei www. Da ich daher sehr ehrlich sein wollte, hatte ich dies auch in meinen Anzeigen betont.

Was ist der Vorteil gegenüber regulären Portalen?

Ich schrieb partnersuche für menschen mit behinderung österreich der User zurück, der eine negative Einstellung kundgetan hatte und meinte, dass man doch ehrlich sein müsse, wenn man schon einen Partner suche und finden solle, dass man Ihn dann auch haben will.

Von diesem User habe ich keine Antwort erhalten und dies spricht eigentlich doch sehr für sich. Ich war von diesen Aussagen zum Teil sehr geschockt.

Natürlich hatten sie Recht, wenn sie meinten, man könnte dies auch mit ein wenig Ironie zuspitzen, in dem man sich etwas auf die Schaufel nehmen solle, um neugierig auf den Anderen zu machen.

Denn diese Ehrlichkeit war auch für mich sehr wichtig.

menschen kennenlernen augsburg partnervermittlung fischkopf

Denn das Verschweigen von Dingen, die einen im Leben prägen bzw. Und dies hatte ich ja selbst in den Chats bei www. Und damit hatte ich sehr viele Frauen beeindruckt. Dennoch fand ich auch auf www.

Singles mit Handicap

Sie erlebten dabei auch, dass sie unabhängig von ihrer Behinderung das Recht hatten, eine erfüllte Sexualität er- bzw. Dieser Eindruck verstärkte sich bei mir. Sascha Asseg.